Musikmesse 2016
Von links nach rechts: Klaus Härtel (Clarino), Alexandra Link (Kulturservice), Rolf Hinrichs (Yamaha), Markus Theinert (Steinway Musical Instruments), Gerhard Imre (Bundesstabführer ÖBV) und Otto Sauter (Trompeter)

Nach 21 Jahren war ich letzten Freitag zum ersten Mal wieder als “Besucher” auf der Musikmesse in Frankfurt. Ich muß ehrlich sagen, es ist nicht mehr das was es einmal war… Gefühlt waren mindestens ein Drittel Aussteller weniger…. Wichtige Instrumentenhersteller haben gefehlt, so zum Beispiel aus guten Gründen die komplette Buffet-Crampon-Gruppe. Bei den Verlagen waren die Stände deutlich kleiner und viele Verlage haben sich zu einem Stand zusammen getan.

Die neuen Flötenmodelle von Yamaha
Die neuen Flötenmodelle von Yamaha

Ich hatte trotzdem einen tollen, ausgefüllten Tag! Es war sehr schön, alte Bekannte und Freunde wieder zu treffen, zu schwatzen und fachsimpeln und neue Projekte in Gang zu bringen. Außerdem konnte ich die neuen Flötenmodelle von Yamaha testen (ein ausführlicher Testbericht folgt demnächst auf dem Blasmusikblog.com) und habe eine geniale Entdeckung am Stand der Firma LefreQue gemacht (Instrumentenbrücken, die den Klang enorm verbessern). Gerne hätte ich noch die verschiedenen Hammig-Piccolos (ich brauche unbedingt ein Zweit-Piccolo!) probiert, aber dazu war einfach keine Zeit mehr. Höhepunkt des Tages war am Abend die Standparty beim Hebu-Musikverlag und der Bundeswehr.

Von einigen Firmen habe ich gehört, dass sie sich sehr überlegen, überhaupt noch einmal in Frankfurt auszustellen, weil die Kosten in keinem Verhältnis mehr zum Nutzen stehen. Ein Teufelskreis: bleiben noch mehr Firmen weg, kommen immer weniger Besucher und umgekehrt. Durch das ganze Internetgeschehen, besteht im Prinzip nicht mehr die Notwendigkeit auf die Musikmesse zu gehen. Jeder ist jederzeit über alles informiert. Und die Musikfachhändler nutzen die Musikmesse schon längst nicht mehr als Order-Messe. Ich bin gespannt, was sich Musikmesse und Musikindustrie für das nächste Jahr zu diesem Thema einfallen lassen…

Hier kannst Du den Beitrag in Deinen Sozialen Netzwerken teilen, Danke!
Markiert in:                 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Im Kulturservice Link Newsletter erfahren Sie im Abstand von 3-4 Wochen was es Neues in der Welt des Kulturservice Link und bei den Komponisten Siegmund Andraschek, Jacob de Haan, Johan de Meij, Thomas Doss, Hubert Hoche, Otto M. Schwarz und dem musikalischen Künstler Rupert Hörbst gibt.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen