Meet the Composer - Die Online-Meetings im Mai

Noch drei “Meet the Composer” – Zoom-Online-Meetings mit Komponisten werden im Monat Mai stattfinden:

17. Mai 2020 mit dem luxemburger Komponisten Marco Pütz
24. Mai 2020 mit dem deutschen Komponisten Guido Rennert
31. Mai 2020 mit dem österreichischen Komponisten Thomas Doss

Maximal 20 Dirigentinnen und Dirigenten können jeweils an den Online-Meetings teilnehmen. Sie erhalten einen exklusiven Einblick in die momentane Arbeit des jeweiligen Komponisten. Der Komponist erzählt über seine aktuelle Werke und berichtet über die Hintergründe der jeweiligen Komposition. Alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer können Fragen zu den neuen Werken und zur allgemeinen Arbeitsweise des Komponisten stellen. Auch auf Wünsche der Teilnehmer geht der Komponist ein: Wenn diese zum Beispiel ganz konkrete Fragen zu Werken, an denen sie gerade mit ihrem Orchester arbeiten, haben. In zwei Stunden erhält man als TeilnehmerIn ein persönliches Bild des jeweiligen Komponisten.

Anmeldungen für die “Meet the Composer”-Zoom-Online-Meetings können formlos an info@kulturservice.link gemailt werden. Die Zugangs-Daten werden jeweils spätestens am Tag vor dem Meeting zusammen mit vielen weiteren Informationen geschickt.

Das Online-Meeting findet auf der Plattform “Zoom” statt. Wer noch nie an einem Zoom-Meeting teilgenommen hat, kann sich gerne dieses Tutorial anschauen. Die Funktionen sind sehr einfach:

https://www.dropbox.com/sh/lj4i6ggut1wjnra/AADDrl6YwloNE9pVpR6JPAAta?dl=0

Organisiert und moderiert werden diese Online-Meetings von Alexandra Link, Inhaberin des Kulturservice Link und Autorin des Blasmusikblog.com.

Bereits drei Online-Meetings mit Komponisten haben stattgefunden.

Meet the Composer: Otto M. Schwarz
Meet the Composer: Otto M. Schwarz

Den Anfang machte der österreichische Komponist Otto M. Schwarz. Er erzählte von seinem neuen Projekt “Blasorchester & Film”. Schon vor einiger Zeit hat er die Filmmusik zu “Die Jungs von der Paulstraße” mit u. a. Mario Adorf und Christian Kohlund geschrieben. Die Musik hat er nun für Blasorchester eingerichtet und für die Aufführung mit Film aufbereitet. Ein kleiner Einblick in den Film:

Weiter wurde über seine beiden Solowerke Trumpet Town und Cape Horn gesprochen, sowie über Around the World in 80 Days. Ausgiebig wurde das Thema Blasorchester-Instrumentation diskutiert.

Meet the Composer: Mario Bürki
Meet the Composer: Mario Bürki

Von Mario Bürki konnten wir bei der zweiten Ausgabe von “Meet the Composer” erfahren, dass er zur Zeit mit seiner ersten Sinfonie beschäftigt ist. Außerdem haben die Dirigentinnen und Dirigenten Ausschnitte aus seinen neuesten Werken Evolution und Creator of Passion hören und in die Partitur rein schnuppern können. Diese beiden Werke werden jedoch erst ab Herbst lieferbar sein. Exklusiv für die Teilnehmer des Meetings hat Mario Bürki Partituren und Hörbeispiele zu insgesamt sechs neuen Werken den Teilnehmern zur Verfügung gestellt. Auch spezielle Wünsche wurden erfüllt. So konnte eine Teilnehmerin die Aufführungspraxis mit Gläsern zum Werk States of Water klären. Und ein weiterer Teilnehmer hat Hintergrundinformationen zum Werk Flight erhalten, das er mit seinem Orchester im nächsten Konzert spielen wird. Für das Werk Mountain Lights erhielten wir einen exklusiven Blick aus Marios Wohnzimmerfenster direkt auf den Berg, der im Werk beschrieben wird.

Alle “Meet the Composer”-Online-Meetings laufen etwas anders ab. So unterschiedlich die Komponisten sind, so verschieden sind die Online-Meetings!

Meet the Composer: Johan de Meij
Meet the Composer: Johan de Meij

Johan de Meij erzählte im dritten “Meet the Composer”-Online-Meeting sehr leidenschaftlich und emotional über die Komposition, mit der er gerade beschäftigt ist. Lediglich der Mittelteil der Komposition ist bereits fertig. Für den Anfang und das Ende bestehen erst Notizen, die er handschriftlich in einem Buch entwirft. Klasse zu sehen, wie so eine Struktur eines Werk-Abschnitts aussieht! Das Werk heißt “The Painted Bird” und basiert auf dem gleichnamigen Buch. Es dreht sich im wesentlichen um einen polnischen Jungen jüdischen Glaubens zur Nazizeit. Gehört haben wir den Teil des Werkes, auf dem sich der Junge auf Zuggleise legt mit der Absicht sich überfahren zu lassen. Wir hörten wie der Zug anrollt, Fahrt gewinnt, über die Gleise fährt und schließlich wieder zum Stehen kommt. Glücklicherweise hat der Junge überlebt. Das gute Ende wird Johan de Meij mit einem hoffnungsfrohen Hymnus zum Ende des Werkes musikalisch darstellen.

Einblick erhielten wir in die besonderen Schlagzeugstimmen im fünften Satz seiner fünften Sinfonie. Außerdem erzählte er noch kurz von einem Werk, das er kürzlich fertiggestellt hat:

Un Momento Dado – Homenaje en memoria de Johan Cruijff (1947-2016)
Concerto Grosso for reed quintet & wind orchestra

Hier das Video der Uraufführung: mit dem Reed-Quintett Calefax und der Marine Band of the Royal Netherlands Navy mit dem Dirigenten Arjan Tien am 10. Januar 2020 im Concertzaal Tilburg, Niederlande.

Da nicht alle interessierten Dirigentinnen und Dirigenten einen Platz im Online-Meeting mit Johan de Meij erhalten haben, wird im Juni nochmals ein Termin mit ihm angeboten. Das Datum wird rechtzeitig bekannt gegeben.

Wer nun Lust bekommen hat, an einem “Meet the Composer”-Online-Meeting teilzunehmen, sollte sich gleich anmelden. Die Plätze sind immer sehr schnell weg. Hier nochmals die Termine der folgenden Komponisten:

17. Mai 2020 mit dem luxemburger Komponisten Marco Pütz

24. Mai 2020 mit dem deutschen Komponisten Guido Rennert

31. Mai 2020 mit dem österreichischen Komponisten Thomas Doss

Anmeldungen an: info@kulturservice.link

Hier kannst Du den Beitrag in Deinen Sozialen Netzwerken teilen, Danke!
Markiert in:                             

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Im Kulturservice Link Newsletter erfahren Sie im Abstand von 3-4 Wochen was es Neues in der Welt des Kulturservice Link und bei den Komponisten Siegmund Andraschek, Jacob de Haan, Johan de Meij, Thomas Doss, Hubert Hoche, Otto M. Schwarz und dem musikalischen Künstler Rupert Hörbst gibt.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen