Zukunftswerkstatt Beitragsbild

Zukunftswerkstatt? Was ist das überhaupt? Und warum soll das dem Musikverein einen “Boost”, also einen “Schub” geben? Ich kann mir vorstellen, dass das genau die Fragen sind, die Ihnen beim Lesen dieser Überschrift in den Kopf geschossen sind.

Kurz gesagt motiviert eine Zukunftswerkstatt alle Musikerinnen und Musiker in Ihrem Musikverein dazu, sich aktiv einzubringen. Nicht nur beim gemeinsamen Musizieren, sondern auch in der Organisation. Eine Zukunftswerkstatt bietet einen großen Raum für den gegenseitigen Austausch, der im laufenden Probenbetrieb oft zu kurz kommt. Schließlich soll man in der Probe nicht reden. Bei der Vorstandsminute nach der Probe wollen die wenigsten noch diskutieren, weil es meist schon nach 22 Uhr ist. Und nicht alle Musiker:innen bleiben zum Feierabendbierchen da.

Eine Zukunftswerkstatt stärkt die Gemeinschaft enorm. So wie es am Probentag oder während dem Probenwochenende einen musikalischen Schub gibt, passiert es bei einer Zukunftswerkstatt mit der Gemeinschaft an sich. Die Gruppenarbeiten sind in einer Zukunftswerkstatt wie Registerproben: Eine kleinere Gruppe kümmert sich um die Verbesserung bestimmter Aspekte. Und die allgemeinen Diskussionsrunden – angeleitet nicht durch die Dirigent:in sondern von der Moderator:in – sind wie die Gesamtproben am Probenwochenende, bei denen das in den Registerproben Gelernte zusammengefasst wird.

Zukunftswerkstatt Gruppenarbeit
Zukunftswerkstatt Gruppenarbeit

Eine Zukunftswerkstatt hat noch weitere Vorteile: Es werden ganz konkret Maßnahmen für die Zukunft verabredet. Je nachdem, welche Probleme von den Teilnehmer:innen als akut und dringend bewertet werden, sehen die Maßnahmen aus, die an diesem Tag in die Wege geleitet werden. Außerdem ist eine Zukunftswerkstatt dann der perfekte Startschuss, wenn der Verein überlegt, von der herkömmlichen, hierarchischen Vorstandschaft auf ein zeitgemäßes, zukunftsgerichtetes Teambasiertes Vereinsmanagement wechseln möchte. Beim Teambasierten Vereinsmanagement teilen sich mehrere Bereichsmanager die Verantwortung. Jeder Bereichsmanager verantwortet einen Teilbereich der Vereinsorganisation und -verwaltung. Jedem Bereichsmanager stehen Arbeitsgruppen und Einzelpersonen aus den Reihen der Musiker:innen zur Verfügung. Die Aufgaben, die jeder Einzelne im Musikverein übernimmt, sind jeweils überschaubar.

Wer sich für das Teambasierte Vereinsmanagement interessiert, dem empfehle ich folgende Beiträge auf dem Blasmusikblog.com:

Warum wir im Musikverein keine Führungskräfte sondern Manager brauchen
Das Modell des teambasierten Vereinsmanagements
Wege zu einem teambasierten Vereinsmanagement
Die sechs Managementbereiche eines Musikvereins
Vier Prinzipien als Grundlage des teambasierten Vereinsmanagements
Die Vorteile des teambasierten Vereinsmanagements

Arbeitsgruppen und Teams sind ganz konkrete Ergebnisse, die am Ende des Tages stehen und die sehr wertvoll für die Vorbereitung der Umstellung auf das Teambasierte Vereinsmangement sind. Aber auch wenn ein Verein grundsätzlich sein Vereinsmanagement nicht umstellen möchte, gelingt mit diesen Arbeitsgruppen und Teams, die zu bestimmten Themen und Aufgabenbereichen gegründet werden, die Partizipation der Musiker:innen außerhalb der Vorstandschaft. Die Vorstandsmitglieder werden durch diese Arbeitsgruppen und Teams entlastet.

Eine Zukunftswerkstatt macht den Musiker:innen Spaß. Sie bekommen aktiv die Möglichkeit, sich in den Verein mit ihren Ideen und Vorstellungen einzubringen. Bisher waren die Musikvereine ja eher so organisiert, dass die Vorstandschaft Ideen und Konzepte entwickelt und die Zukunft des Musikvereins nur in diesem kleinen Gremium besprochen wurde. Die Musiker:innen schätzen die Möglichkeit, grundlegende Dinge zu diskutieren, ihre Meinung äußern zu können und auch mal Unmut ansprechen zu können. Die Zukunftswerkstatt bietet ein Forum in einer freundschaftlichen, neutralen Atmosphäre über Probleme zu sprechen und dies zudem ganz lösungsorientiert. Die Fragen, die jeweils im Raum stehen und an der alle gemeinschaftlich an diesem Tag arbeiten, sind: Wie können wir uns zukunftssicher aufstellen? Wie können wir attraktiver werden? Wie schaffen wir es auch in Zukunft Musiker:innen zum Mitspielen zu motivieren? Wie begeistern wir unser Publikum? Und vieles mehr.

Zukunftswerkstatt Problemanalyse
Zukunftswerkstatt Problemanalyse mit Bewertung

So eine Zukunftswerkstatt in einem Tag ist sehr anstrengend und fordernd für alle Beteiligten. Es werden keine Rollen- oder sonstige Spielchen gespielt, sondern hart gearbeitet. Die Zukunftswerkstatt beginnt um 9.30 Uhr und endet gegen 17.00 Uhr. Wenn ein Musikverein mit dem Gedanken spielt, auf ein Teambasiertes Vereinsmanagement umzustellen, reicht dieser eine Tag nicht. Dafür brauchen wir mindestens einen halben Tag mehr.

Eine gute Vorbereitung für den Tag ist wichtig. Schon in der Einladung zur Zukunftswerkstatt an alle Musiker:innen des Vereins muss die Bedeutung des Tages für die Zukunft des Musikvereins deutlich sein. Ein großer Saal wird benötigt für die großen Diskussionsrunden, sowie zwei bis drei weitere Räume für die Gruppenarbeiten.

Zukunftswerkstatt Präsentation
Zukunftswerkstatt Präsentation

Ganz wichtig ist an diesem Tag auch die Verpflegung: kalte (alkoholfreie) Getränke, sowie Kaffee und Tee sollten den ganzen Tag zur Verfügung stehen. Ebenso ein kleiner Frühstückssnack wie Zopf oder Brezeln. Für das Mittagessen muss vor Ort gesorgt sein. In eine Gaststätte zu gehen kostet zu viel Zeit, ein großes Mittagessen ist zu mächtig. Deshalb am besten nur eine Suppe bzw. einen Eintopf, Fleischkäsweckle, Sandwiches oder wenn das nicht möglich ist, Familienpizzen vom Bringdienst. Und ein Stückchen Kuchen am Nachmittag hilft, bis zum Ende der Zukunftswerkstatt durchzuhalten. In den gemeinsamen Pausen beim Essen oder Kaffee trinken gehen die Gespräche zielgerichtet automatisch weiter. Und nicht selten ergibt sich eine Arbeitsgruppe, wo es vor der Pause noch keine Freiwilligen dafür gab.

Ja, die Musiker:innen des Musikvereins werden in dieser Zukunftswerkstatt aktiviert und motiviert. Der Musikverein bekommt einen großen Schub – englisch Boost – in Richtung Zukunft.

Gerade während der Pandemie haben viele Musiker:innen ihre Lust am Musizieren im Musikverein verloren. Viele Musikvereine wissen zur Zeit noch gar nicht, wer überhaupt wieder kommt. Sie haben neben den üblichen Herausforderungen wie zum Beispiel der Jugendarbeit, dem Besetzen der Vorstandsposten, dem ausreichenden Probenbesuch, der ausgewogenen Besetzung, den schrumpfenden Finanzen und vielem mehr nun auch noch mit den Folgen der Lockdowns und den Auswirkungen der jeweils geltenden Corona-Regeln zu kämpfen. Eine Zukunftswerkstatt ist gerade nach dieser anstregenden Zeit der richtige Boost um voll durchzustarten und den Musikverein wieder auf gesunde Füße zu stellen.

Ich freue mich sehr, wenn Sie über dieses Kontaktformular Ihre unverbindliche Anfrage für eine Zukunftswerkstatt (gerne mit Wunschtermin bzw. Zeitraum) an mich senden:

    Ihr Name (Pflichtfeld)

    Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

    Betreff

    Ihre Nachricht

    Gerne können Sie auch telefonisch Kontakt mit mir aufnehmen: 07633 / 9198038 oder 0171 / 3588300 (Mo – Fr 8.00 – 13.00 Uhr).

    Auf dieser Seite habe ich meine Referenzen zusammengestellt: Referenzliste. Die Vereine, die dort aufgelistet sind, geben Ihnen gerne Auskunft über meine Arbeit.

    Immer im Einsatz für die Blasmusik
    Ihre
    Alexandra Link

    PS Und wie geht es nach einer Zukunftswerkstatt weiter? Infos dazu demnächst auf dieser Website…

    Hier kannst Du den Beitrag in Deinen Sozialen Netzwerken teilen, Danke!

    4 thoughts on “Zukunftswerkstatt – der Boost für Ihren Musikverein

    Schreibe einen Kommentar

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

    Im Kulturservice Link Newsletter erfahren Sie im Abstand von 3-4 Wochen was es Neues in der Welt des Kulturservice Link und bei den Komponisten Siegmund Andraschek, Jacob de Haan, Johan de Meij, Thomas Doss, Hubert Hoche, Otto M. Schwarz und dem musikalischen Künstler Rupert Hörbst gibt.

    Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

    Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

    Schließen