Otto M. Schwarz

Letzte Woche wurde es erst bekannt gegeben: Otto M. Schwarz aus Österreich wird einer von 5 Juroren beim renommierten Wettbewerb für Sinfonische Blasorchester “Certamen International de Bandas de Música Ciudad de Valencia”, der am Donnerstag beginnt. Welche Ehre das ist, als Juror bei so einem hochstehenden, anerkannten Wettbewerb zu sein wird erst bewußt, wenn man die Liste der Orchester, die gespielte hochwertige Literatur und vor allem die Zusammensetzung der bisherigen Jurys durchliest. Otto M. Schwarz ist erst der zweite deutschsprachige Experte, der für diesen Wettbewerb als Juror eingeladen wurde!

In der Qualität des Wettbewerbs, der Orchester und der gespielten Musik kommt dieser Wettbewerb in Valencia meines Erachtens noch vor dem WMC in Kerkrade bzw. ist auf jeden Fall gleich zu setzen. Bereits zum 130. Mal wird dieser Wettbewerb in Valencia durchgeführt und ist naturgemäß sehr spanisch ausgeprägt. Das kommt zum einen von der Limitierung der ausländischen Orchester, die in jeder Sektion genau festgelegt ist. Dann aber auch von der überwiegenden Anzahl von spanischen Pflichtstücken und spiegelt sich auch in der Zusammensetzung der Jury wieder. Die spanische Literatur überwiegt auch bei den Selbstwahlstücken, so stärkt dieser Wettbewerb eindeutig die Stellung der spanischen Komponisten und ist sicher auch Grund für die weite Verbreitung der spanischen Literatur in Europa und der Welt, die in den letzten 10 Jahren eingesetzt hat.

Otto M. Schwarz selbst ist überwältigt von dieser Einladung – wenn sie auch sehr viel Arbeit mit sich bringt. “Es kommt einer Adelung gleich, wenn man bei diesem Wettbewerb als Juror eingeladen wird”, sagt Otto M. Schwarz selbst. Er ist schon seit vergangenen Sonntag in Valencia und nutzt die Zeit bis Donnerstag um die Partituren der Pflicht- und Selbstwahl-Stücke zu studieren – und das obwohl Sonne, Strand und Meer zum Nichtstun einladen… Er freut sich sehr auf diese Aufgabe. Im Blasmusikblog.com wird nächste Woche ein ausführliches Interview mit Otto M. Schwarz über diesen Wettbewerb und seine Eindrücke erscheinen. Ich bin schon sehr gespannt, was er zu erzählen hat.

Allen Orchestern in Valencia viel Spaß und Freude beim Musizieren. Aus alter Freundschaft zu Kevin Houben drücke ich der Koninklijke Harmonie van Peer (Belgien) die Daumen! Peer gehört neben je einem Orchester aus Puerto Rico und Japan und zwei Orchestern aus Portugal zu den “nicht-spanischen” Orchestern bei diesem Wettbewerb. Und Otto M. Schwarz wünschen wir neben Durchhaltevermögen, Gerechtigkeitssinn und höchster Aufmerksamkeit viele tolle musikalische Eindrücke und eine tolle Zeit in Valencia!

 

 

Hier kannst Du den Beitrag in Deinen Sozialen Netzwerken teilen, Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Im Kulturservice Link Newsletter erfahren Sie im Abstand von 3-4 Wochen was es Neues in der Welt des Kulturservice Link und bei den Komponisten Siegmund Andraschek, Jacob de Haan, Johan de Meij, Thomas Doss, Hubert Hoche, Otto M. Schwarz und dem musikalischen Künstler Rupert Hörbst gibt.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen